Wetbag oder Windeleimer?


Wer sich dafür entscheidet mit Stoff zu wickeln, steht ziemlich schnell vor der Frage, wo er denn die benutzten Windeln bis zur Wäsche aufbewahren kann - in diesem Post möchte ich euch gerne ein paar Möglichkeiten zeigen. Ob man einen Wetbag oder einen Windeleimer bevorzugt ist eigentlich nur Geschmackssache, und ich hoffe ich kann euch die Entscheidung etwas erleichtern :-) Wir haben am Anfang mit einem klassischen Windeleimer angefangen als meine Tochter noch den berühmten Muttermilchstuhl ausgeschieden hat, aber seit sie Beikost bekommt sind wir dann doch auf Wetbags ausgewichen. Je nach Art des Stuhlgangs und verwendeten Stoffwindelsystems habe ich auch die Waschroutine geändert, wobei dann unterschiedliche Größen zum Einsatz kamen, daher kann ich euch einen ganz guten Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten bieten.

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Stoffywelt entstanden, wo ihr auch alle hier vorgestellten Artikel (bis auf die IKEA Tonne natürlich) kaufen könnt. Dafür habe ich ein paar der Wetbags kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen. Ich habe euch die gesponsorten Teile jeweils mit einem * markiert, sofern sich hinter der Artikelbezeichnung kein Stern befindet, haben wir die Sachen selbst gekauft :-)

Starten wir doch mal ganz klassisch mit dem

WINDELEIMER

Ganz zu Anfang, wenn euer Baby noch sehr klein ist, ist ein Windeleimer unheimlich praktisch. Muttermilchstuhl (und auch Stuhl von PRE-Nahrung) ist komplett wasserlöslich und so können auch die Windeln mit dem großen Geschäft - ohne vorher ausgewaschen zu werden - ja, mit dem KOMPLETTEN Windelinhalt ;-) in dem Eimer gelagert werden. Da der Stuhl besonders von vollgestillten Babys kaum bis gar nicht riecht, ist es problemlos möglich die Windeln bis zu 3 Tage offen darin zu lagern, ohne das sich Geruch bildet. Außerdem ist es wirklich praktisch, die vollen Windeln einfach direkt neben dem Wickeltisch in den Eimer fallen zu lassen, so müssen sie normalerweise nicht angefasst werden. Ich habe den Deckel immer weggelassen, da sich bei geschlossenem Eimer die Luft staut und nicht mehr zirkulieren kann. Das riecht dann doch sehr abenteuerlich wenn man diesen dann wieder anhebt.

Junior Joy Windeleimer inkl. 2 Wäschenetzen



Unser erstes Exemplar haben wir damals tatsächlich bei Stoffywelt selbst gekauft, und reichte mit Einlagen und damals noch PUL-Überhosen ca. 1-2 Tage, da wir zu Anfang häufiger gewickelt haben. Der Eimer hat ein Fassungsvermögen von 16 Litern und kann ca. 12-15 Windeln aufnehmen. Sehr praktisch ist, dass beim Eimer gleich noch zwei passende Wäschenetze dabei sind, so kann immer ein frisches eingehängt werden während das andere in der Wäsche ist. Man kann das Netz einfach aus dem Eimer nehmen ohne die Windeln anfassen zu müssen. In der Maschine fallen die Windeln dann während dem Waschgang heraus, sofern man den Kordelverschluss offen gelassen hat. Es ist ein Deckel dabei, der theoretisch auch genutzt werden kann. Der Eimer inkl. den Netzen kostet 19,90 € (kaufen).

IKEA Knodd Tonne 40 Liter plus

Planet Wise Pail Liner*



Als die Wickelintervalle länger wurden, haben wir uns die große Oskartonne von IKEA angeschafft, zusammen mit einem sogenannten Pail Liner (üblich besonders in den USA zum Einspannen in große Wäschekörbe) von Kangacare. Dieser hat leider nicht gut gepasst, ich habe aber von Stoffywelt ein perfekt passendes Exemplar von Planet Wise zur Verfügung gestellt bekommen. Diesen kann ich für die Tonne uneingeschränkt empfehlen und er passt wirklich ganz genau zu 100 % hinein. Der Sack hat keinen Verschluss, nur ein Gummiband um ihn  in den gewünschten Eimer bzw. Tonne einspannen zu können. Die Verarbeitung ist etwas anders als bei den restlichen Planet Wise Wetbags, denn es fehlt die extra Baumwollschicht außen, die ja aber hier auch keinen Sinn macht. In diese Kombination passen wirklich extrem viele Windeln für mehrere Tage hinein, perfekt wenn man seltener wäscht. Ich würde übrigens in die Knodd Tonne kein (löchriges) Wäschenetz einspannen, da so die Feuchtigkeit mit dem Metall in Berührung kommt und Rost enstehen kann. Die IKEA Tonne kostet 19,99 € (kaufen) und der Pail Liner 17,50 € (kaufen).

Als dann der Muttermilch- dem Beikoststuhl gewichen ist, war mir die offene Lagerung im Windeleimer doch etwas zu umständlich, da ich nicht immer Lust hatte (minimale) Stuhlreste vorm Lagern komplett auszuwaschen (das riecht dann natürlich irgendwann extrem!) und ich wollte gerne einen Wetbag haben.

WETBAGS

Der Vorteil von Wetbags gegenüber einem Windeleimer ist ganz klar die Geruchsabdichtung. Im Gegensatz zum geschlossenen Eimer kann genau wie bei PUL-Stoffwindeln bei der Nasstasche Luft zirkulieren und so hält sich die Bildung von Gerüchen trotz geschlossener Lagerung absolut in Grenzen. Alle hier vorgestellten Wetbags lassen keinerlei Gerüche durch und es gibt sie in vielen verschiedenen süßen Designs für jeden Geschmack. Meiner ist etwas neutraler, es finden sich aber auch welche für die Bunt-Fraktion ;-) Es ist etwas "umständlicher", die Windel nach dem Wechsel in den Wetbag zu befördern und eventuell unhygienischer, da man diese mehr anfassen muss - aber man gewöhnt sich daran. Bei uns wird mittlerweile im Bad auf dem Boden gewickelt und der Wetbag hängt direkt hinter mir an der Türklinke, sodass ich ihn bequem im Sitzen erreichen kann. Sie brauchen je nach Materialbeschaffenheit 1-2 Tage zum Trocknen, daher benötigt man in jedem Falle 2 Stück damit man immer einen frischen zur Hand hat. Mir ist es mit den ganz großen Wetbags ab und zu schon passiert, dass sich 1-2 Windeln beim Waschen darin verfangen haben und dann nicht richtig gereinigt wurden. Dann habe ich die betroffenen Teile luftgetrocknet und zur nächsten Windelwäsche gegeben. Was ich toll finde ist, dass die Nasstaschen super geeignet sind, um sie mit ins Schwimmbad zu nehmen und dann die feuchten Badesachen darin heim zu transportieren. So können sie auf jeden Fall auch nach der Wickelzeit noch sinnvoll weiterverwendet werden.

Rumparooz / Kangacare Wetbag



Wir benutzen den Wetbag von Rumparooz schon sehr lange in doppelter Ausführung und sind sehr zufrieden. Er hat genau die richtige Größe für einen Waschrythmus von 2-3 Tagen und ist durch seine 3D-Form perfekt für die Türklinke im Bad. Auch auf dem Boden kann man ihn optimal stehen lassen, da er bei ausreichender Füllung aufrecht bleibt. Auf den Bildern oben ist er komplett gefüllt, sodass man seine Form sehr gut erkennen kann. Er trocknet nach dem Waschen innerhalb eines Tages und ist so sehr schnell wieder einsatzbereit. Auch nimmt er in der Waschmaschine aufgrund seines dünnen Materials nicht viel Platz weg und lässt sich auch für einen Wochenendausflug optimal nutzen, da er sich so klein zusammenfalten lässt und genau die richtige Größe hat. Die Schlaufe zum Aufhängen kann aufgeknöpft und so überall angebracht werden. Diese beträgt 35 x 30 x 25 cm und bietet Platz für ungefähr 11-15 Windeln. 24,90 € muss man hier investieren (kaufen).

Planet Wise Wetbag Größe L*



Die Wetbags von Planet Wise sind etwas besonderes, denn sie sind zu 100 % wasserdicht. Normalerweise hält die PUL Schicht von Wetbags und auch Windeln die Feuchtigkeit ab, aber bei tropfnassen Einlagen kann trotzdem Nässe entweichen. Nicht so bei Planet Wise! Das macht sie übrigens auch zur perfekten Schwinmmbad-Wetbag, denn nasse Badesachen sind so ideal verstaut. Die flache Tasche besteht aus zwei Teilen, einer wasserdichten Schicht innen und einer Schicht Baumwolle außen. Zum Waschen und Trocknen kann die innere Schicht komplett herausgezogen werden, was auch die Trocknungszeit extrem verkürzt. Ich habe eine Weile gebraucht bis ich darauf gekommen bin :-D Auch hier kann die Schlaufe durch einen Snap geöffnet werden. Es gibt die Wetbags in vielen verschiedenen Größen für alle Gelegenheiten, dieser hier ist 45 x 53 cm groß und fasst ca. 10-15 Windeln. Preis: 23,90 € (kaufen).

Planet Wise mit Trockenfach XL*



Identisch mit dem vorigen Wetbag, allerdings größer und er bietet noch zusätzlich ein Trockenfach. Perfekte Größe für einen Schwimmbadausflug mit der ganzen Familie, es finden alle benutzten Handtücher und nassen Badesachen Platz und auch hier ist das Material 100 % wasserdicht. Das Trockenfach vorne kann z. B. für die trockenen Schwimmwindeln, Badeanzüge & Co. Platz bieten. Die Henkel sind allerdings fest vernäht und können nicht abgenommen werden. Die Maße: 67 x 40 cm, Platz für ca. 15-20 Stoffwindeln.
Kostenpunkt: 29,90 € (kaufen).

Smart Bottoms ovaler Wetbag*



Und das Beste kommt zum Schluss: Bei Stoffywelt gibt es ganz neu dieses tolle Exemplar von Smart Bottoms zu kaufen. Dieser Wetbag hat sich zu unserem allerliebsten gemausert <3 Es hat eine neuartige Öffnung in der Mitte, die sich vertikal einmal über fast die gesamte Länge auf beiden Seiten mittels zwei Reißverschlüssen öffnen lässt. Dadurch lässt er sich auch ganz einfach befüllen und ausleeren.
Auch hier besteht die Tasche aus einer wasserdichten Schicht innen und außen aus Baumwolle.
Die Henkel können durch zwei Snaps geöffnet werden. Man kann sie auf verschiedene Arten umknöpfen und den Wetbag so mit der Öffnung nach vorne sowohl an der Türklinke als auch an einem Haken etc. anbringen. Oh, und ich liebe liebe liebe das Design!
Die Größe beträgt 50 x 59 cm und es passen bis zu 20 Windeln hinein. Der Preis: 30,00 € (kaufen).

Und jetzt ihr: Wetbag oder Windeleimer? Welche Variante nutzt ihr?

Kommentare

  1. Wir benutzen einfach eine ganz normale Plastikwanne, da lassen sich die Bindewindeln gut drüberbreiten zum Trocknen. Ohne Trocknen stinkts nämlich schon ganz schön, auch wenn unser Kleiner nur ein MuMiStuhl-Produzent ist 😅

    AntwortenLöschen
  2. Oooh der smartbottoms Wetbag 😍 genau so einen brauchen wir! Da weiß ich ja jetzt wofür ich meinen Gutschein, den ich noch habe, einlösen werde :D

    Wir nutzen die ikea Tonne und den XL Wetbag von blueberry, der passt ebenfalls perfekt in die Tonne. Und wir haben zwei davon. Wir werfen auch einfach alles rein, nach zwei Tagen müssen wir eh waschen und spülen dann die Windeln mit großem Geschäft aus bevor alles in die Waschmaschine kommt.

    AntwortenLöschen
  3. Wir nehmen die Tonne und abends wird sie in eine große offene Kauflandtasche auf den Balkon geleert. Ich finde Windeln aus Wetbags stinken, sind halt doch nicht so luftig wie ein offener Eimer und es bildet sich eher Ammoniak.

    AntwortenLöschen
  4. Kurze Frage. Wäschst du den Wetbag mit den Windeln zusammen? Oder separat auf 40Grad?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wasche ausnahmslos alle Wetbags mit den Windeln zusammen bei 60 Grad. :-)

      Löschen